Kostenlose Erstberatung

Als bundesweit im Kapitalanlegerschutz tätige Rechtsanwaltskanzlei vertreten wir kompetent die Interessen geschädigter Bankkunden, Kapitalanleger und Verbraucher.

  • Tel.: 02373 - 1787901
  • Kontaktformular

Menden/München   Die BAG Bank AG kündigte einem Darlehensnehmer, welcher sich mit den Kreditraten für einen Verbraucherkredit zur Finanzierung einer Fondsbeteiligung in Verzug befand und klagte vor dem Landgericht München auf Rückzahlung des offenen Saldos des gekündigten Darlehens von € 14.598. Der Darlehensnehmer ließ sich darauf hin von der Rechtsanwaltskanzlei Balthasar vertreten. Rechtsanwalt Balthasar rügte erfolgreich, dass der von der Bank gekündigte Darlehensvertrag formfehlerhaft gewesen sei. Das Landgericht München wies darauf hin die Klage der Bank ab. Der Darlehensnehmer braucht das Darlehen nicht zurück zahlen. Die BAG Bank AG trägt die Kosten des Gerichtsverfahrens. Das Urteil ist rechtskräftig.

Menden/Frankfurt   Die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG wurde mit Urteil des Landgerichts Frankfurt am Main vom 18.10.2013 verurteilt, einem Darlehensnehmer von diesem gezahlte Kreditraten in Höhe von € 16.075,96 zurück erstatten. Der Kläger wurde durch Rechtsanwalt Balthasar vertreten. In Folge des Urteils verzichtete die Deutsche Bank darüber hinaus auf die Darlehensrückzahlung. Grund war auch hier, dass der Darlehensnehmer über seine Rechte aus Anlass seiner kreditfinanzierten Kapitalanlage nicht zutreffend aufgeklärt worden war.

Anleger können trotzdem ihr gesamtes Kapital zurück erhalten. Zwar übermittelte die  König & Cie. Treuhand GmbH in Hamburg mit Schreiben vom 24.09.2014 den Anlegern der MT "KING EVEREST" und "MT KING ERNEST" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG dass diese sich auf eine Insolvenz und daraus folgend auf den Totalverlust des angelegten Vermögens einzustellen haben:

"wir müssen Sie leider darüber informieren, dass für die zwei Schiffahrtsgesellschaften und die Komplementärin des König & Cie. Produktentanker-Fonds I jeweils ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt werden musste.  ... Da der aktuelle Darlehensstand den heutigen Marktwert der Schiffe voraussichtlich leicht übersteigt, muss im Zuge einer Insolvenz aus heutiger Sicht mit dem vollständigen Kapitalverlust gerechnet werden. Wir bedauern die Entwicklung der Situation und die daraus entstehenden negativen Folgen für Ihr eingesetztes Kapital sehr."

Diese Mitteilung verschweigt allerdings, dass es für die Anleger der  "MT King Everest" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und der MT "King Ernest" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG die realistische und aussichtsreiche Möglichkeiten gibt, an dem Insolvenzverfahren vorbei ihr gesamtes angelegtes Kapital zurück zu erhalten.

Dies gilt sowohl für Gesellschafter, welche ihre Beteiligung an den Schiffsfonds über Kredit finanziert haben als auch für Gesellschafter, welche die Kapitalanlage aus Eigenmitteln erworben haben.

Die Kanzlei Balthasar vertritt bereits mehrere Zeichner der "MT King Everest" und "MT King Ernest" Tankschiffahrts GmbH & Co. KG und macht deren Rechte durch Musterprozess geltend.

Für weitere Informationen ob auch Sie Ihr angelegtes Kapital zurück erhalten können nutzen Sie unser Angebot einer kostenlosen Erstberatung.

 

Das Bankhaus Wölbern & Co., Am Sandtorkai 54, 20457 Hamburg wurde am 1. Jan. 1956 als Kommanditgesellschaft  von dem Hamburger Kaufmann Dr. Ernst Wölbern gegründet. Seit vielen Jahren war die Wölbern-Bank schwerpunktmäßig tätig als Emissionshaus von geschlossenen Investmentfonds, darunter viele ausländische Investmentfonds. Das Kreditgeschäft der Bank bot unter anderem Darlehenskapital zum Kauf von Investmentfondsanteilen an. Hierbei bediente sich das Bankhaus Wölbern, als kleine Hamburger Privatbank mit heute rund 30 Mitarbeitern und ohne regionales oder gar überregionales Filialnetz der Vertriebe der verschiedenen Fondsinitiatoren. Diese boten Fondsbeteiligungen im Paket mit Finanzierungen des Bankhauses Wölbern an. Auf diese Weise konnte das Bankhaus Wölbern ohne eigenes Filialnetz bundesweit seine Kredite vertreiben. Seit dem 1. Januar 2007 wird das Fondsgeschäft abgetrennt ("Wölbern Invest AG") vom Bankgeschäft des Bankhauses Wölbern & Co. (AG & Co. KG) geführt. Das Bankhaus Wölbern lässt hierzu mitteilen, dass zu ihrem Geschäftsmodell gehört die anteilige Finanzierung von Fondsbeteiligungen. Das Bankhaus Wölbern nimmt für sich in Anspruch "als Spezialinstitut für derartige Finanzierungen allgemein am Markt bekannt" zu sein. Das Bankhaus Wölbern will seit 1991 rund 30.000 Kreditanträge für ca. 2000 verschiedene Fonds bearbeitet haben. Dabei handelte es sich sowohl um Finanzierungen für von Wölbern selbst als Emissionshaus aufgelegten Fonds als auch um Finanzierungen für andere Fonds. Der Rechtsanwaltskanzlei Balthasar liegen derzeit rund 40 Darlehensverträge des Bankhauses Wölbern vor. Nach Einschätzung der Rechtsanwaltskanzlei Balthasar sind alle diese Darlehensverträge fehlerhaft. Insbesondere in den Fällen in denen der Kredit zur Finanzierung von Vermögensanlagen , etwa Schiffsfonds oder Immobililienfonds aufgenommen wurde, steht den Darlehensnehmern das Recht zu, die gesamten auf die Beteiligung gemachten Aufwendungen, d.h. sowohl die gezahlten Kreditraten als auch den an den Fonds gezahlten Eigenanteil nebst einer Nutzungsentschädigung zurück zu erhalten und den offenen Kredit nicht mehr tilgen zu müssen. Für Informationenen sowie kostenlose Erstberatung über die Widerruflichkeit von Finanzierungen des Bankhauses Wölbern stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Anlegerin hat sich im Jahre 2007 über das bekannte Emissionshaus König & Cie. mit  € 20.000 an den Schiffsfonds MT "King Everest" und MT "King Ernest" beteiligt. 

Die Beteiligungssumme der Klägerin wurde, wie bei vielen Anlegern, über einen Kredit finanziert. Finanzierungen erfolgten durch die verschiedensten Kreditinstitute. Die Schiffsfonds MT "King Everest" und MT "King Ernest"  wurden im Jahr 2011 durch Rückzahlung von Ausschüttungen sowie eine Kapitalerhöhung zu Lasten der Anleger saniert. Prospektierte Ausschüttungen wurden einbehalten.