Kostenlose Erstberatung

Als bundesweit im Kapitalanlegerschutz tätige Rechtsanwaltskanzlei vertreten wir kompetent die Interessen geschädigter Bankkunden, Kapitalanleger und Verbraucher.

  • Tel.: 02373 - 1787901
  • Kontaktformular

Donner & Reuschel AG zur Zahlung an Fondszeichner verurteilt

Menden/Hamburg, 23. Jan. 2016   Die Donner & Reuschel AG in Hamburg , vormals Conrad Hinrich Donner Bank bzw. Bankhaus Donner & Reuschel wurde durch Urteil des Landgerichts Hamburg verurteilt, einem Fondszeichner dessen Beteiligungsaufwand aus der Beteiligung an insgesamt drei Fonds zu erstatten. Dem Kläger war im Jahr 2009 durch einen Vermittler der kreditfinanzierte Erwerb dreier Fondsbeteiligungen angeboten worden. Der Erwerb der drei Fondsbeteiligungen erfolgte zum Teil durch Eigenmittel, zum Teil durch ein Darlehen der Conrad Hinrich Donner Bank.

Im Jahr 2014 widerrief der Kläger den Darlehensvertrag und erhob Klage gegen die Bank Donner & Reuschel. Rechtsanwalt Balthasar klagte vor dem Landgericht Hamburg auf Erstattung seines gesamten Beteiligungsaufwandes, d.h. auf Rückerstattung aller bis dahin geleisteten Darlehensraten und Eigenmittel.

Das Landgericht Hamburg gab der Klage statt unter Abzug der an den Kläger geflossenen Ausschüttungen der Fonds. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Grund für diesen auf den ersten Blick außergewöhnlichen Erfolg ist auch hier die Besonderheit im Verbraucherdarlehensrecht, welche bei Ausübung des Widerrufsrechts dazu führt, dass im Falle der Verbindung einer Fondsbeteiligung mit einem Darlehensvertrag der Darlehensnehmer

  • das Darlehen nicht mehr tilgen muss;
  • alle seine bisher an die Bank erbrachten Darlehensraten
  • seinen an den Fonds gezahlten Eigenanteil
  • sämtliche gestellten Sicherheiten

zurück erhält, gegen Überlassung des Fonds an die Bank.

Dies gilt selbst dann, wenn seit Fondsbeteiligung und oder Darlehensvertragsabschluss mehr als zehn Jahre verstrichen sind, das Darlehen bereits vollständig getilgt wurde oder der Fonds aufgelöst oder insolvent ist.

Nach Einschätzung von Rechtsanwalt Balthasar, welcher weitere Gerichtsverfahren gegen das Bankhaus Donner & Reuschel führt, bedeutet auch diese Entscheidung eine Hilfestellung für Fondszeichner, welche sich von ihrer vom Bankhaus Donner & Reuschel finanzierten Fondsbeteiligung lösen wollen. Diese können bei Vorliegen der gleichen Fehler ebenfalls ihre Darlehensverträge widerrufen, die Zahlung eines noch offenen Restdarlehens verweigern und die Rückzahlung bisher gezahlter Darlehensraten und darüber hinaus ihren an den Fonds gezahlten Eigenanteil von der Bank (!) begehren.

Gerne bieten wir Ihnen hier eine kostenfreie Erstberatung an. Übersenden Sie uns den Darlehensvertrag nebst Widerrufsbelehrung sowie den Zeichnungsschein der hiermit finanzierten Beteiligung in Kopie oder als pdf-Datei. Nach Eingang der Unterlagen überprüfen wir Ihren Darlehensvertrag, weisen Sie auf etwaige Fehler hin und beraten Sie über Handlungsmöglichkeiten.